Zauberpilze

#5 Zauberpilze

Herzlich Willkommen zur 5ten Folge von Sucht&Ordnung. Heute geht es um Magic Mushrooms oder auch Zauberpilze genannt. Ich habe das Konzept der Sendung ein wenig verändert und möchte vorher ganz kurz über Sachen berichten die ich interessant fand und euch vielleicht auch interessieren. Und zwar habe ich einen YouTube-Chanel entdeckt –
Rauschkunde – heißt dieser. Es geht um Wirkungsweisen von verschiedenen Drogen, LSD oder auch Zauberpilze und vielen mehr. Auf Instagram kann ich euch Sportheworld empfehlen, auch dort geht es um einen Liebhaber im Bereich der Pilze. Wer in diesem Bereich auf Ästhetik steht, kann ich nur raten dort mal vorbei zu schauen. Und zu guter Letzt möchte ich euch Openmind auf YouTube empfehlen. Dort geht es auch rund ums Thema Drogen, klassisches YouTube würde ich sagen mit lustigen Beiträgen. Ich persönlich habe den Beitrag auf dem Oktoberfest sehr gefeiert. So viel zum Thema Wissenswertes.

Magic Mushrooms

Nun kommen wir zum Thema Magic Mushrooms oder auch Zaberpilze. Es gibt verschiedene Arten, Mexikaner und Hawaiianer sind so gängigsten Pilze. Mexikaner sind die Anfänger freundlichsten Zauberpilze, diese wirken sehr euphorisch. Das heißt in der Regel lacht man sehr viel und hat wenig Halluzinationen. Immer zu bedenken ist natürlich der Gemütszustand und mit wem du konsumierst. Psilocybin ist der Hauptwirkstoff, welcher artverwandt ist mit LSD. Wobei man sagen muss, das Acid im Labor hergestellt wird. Albert Hofmann hat das Mutterkorn der Getreidepflanze weiterentwickelt. Es geht heute aber nicht um LSD, aber sie wirken zum Teil ähnlich, nur nicht so lange und so intensiv.

Je nachdem wie viel Zauberpilze man konsumiert, wirken Pilze ca. 3-8 h. Aber über Storys von Usern wurde mir mitgeteilt dass manche sogar bis zu 20 h auf einem Trip waren. Die haben allerdings verschiedene Sorten gemischt. Ich persönlich war nie solange auf einem Trip.

Was passiert mit dem Körper? Bei mir war es so, dass das Herz langsam schneller anfangen hat zu schlagen. Ein Wohlgefühl hat sich breit gemacht und die Pupillen haben sich geweitet. Hunger allerdings hatte ich nie auf Pilzen. Was natürlich sein kann, das einem ein bisschen übel wird oder leicht schwindelig. Es ist eben eine Vergiftung die man sich zufügt. Auf der anderen Seite verändert deine Wahrnehmung sehr stark. Also Geräusche, Farben und auch andere Sinne nimmt man häufig viel intensiver war, je nach Art der konsumierten Pilze. Hawaiianer z.B. sind dafür bekannt dass sie sehr halluzinogen wirken.

Was passiert wenn man Zauberpilze nimmt im Kopf? Was man heute weiß, ist dass das Psilocybin die Serotonin-Rezeptoren bedeckt und das Gehirn zu einer sehr verstärkten Arbeit anregt. Mehr Regionen des Gehirns werden genutzt, und daher hat man oft das Gefühl, nun versteht man die Welt. Ich und meine Freunde haben Pilze auch dafür genutzt um zu philosophieren. Ich möchte die Gefahren aber nicht unter den Tisch kehren. Personen die ängstlich sind oder viel nachdenken, einfach nicht gefestigt sind, denen würde ich raten es langsam anzugehen oder es sein zu lassen. Denn Drogen im Allgemeinen holen immer nur das in dir hervor was da eh schon drin ist. Und das kann schon krass werden. Man kommt schneller auf einen Horrortrip wie man glaubt.

Tripgeschichten

Ich selbst hatte auch schon einen Horrortrip, keinen extremen Horrortrip aber es war keine schöne Erfahrung. Wir waren in einer Gruppe unterwegs und hatten einen richtig tollen Tag. Abends sind wir dann zu einem Kumpel in die Wohnung gegangen. Er hatte eine 3er Couch, wir waren aber zu viert unterwegs, was bedeutete dass Einer auf dem Boden sitzen muss. Was während des Quatschens miteinander total in Ordnung war. Allerdings haben wir irgendwann einen Film geguckt und ich saß quasi vor denen. Es war eine total harmlose Situation, aber ich habe dann eine Paranoia entwickelt und dachte die lachen über mich oder haben vielleicht ein Messer dabei, obwohl gar nichts los war. Was ich damit sagen möchte, das Menschen die zu viel nachdenken durch minimale Unstimmigkeiten schon in ganz komische Gedankens-Sphären kommen können.

Eine andere Geschichte hat sich im Bus aus Velten nach Berlin zugetragen. Wir waren alle auf einem Pilz Trip mitten im Berufsverkehr am helllichten Tag. Wir konnten uns kaum zusammenreißen und jeder hat gemerkt dass wir völlig daneben sind. Paar Reihen weiter saß ein junger Typ der natürlich wusste was mit mir los ist, denn das war wie gesagt kaum zu übersehen. Er hat permanent Grimassen gezogen und ich musste so laut lachen das der Busfahrer uns irgendwann aus dem Bus schmeißen wollte.

Ähnlich war es bei einem alten Freund in seinem Zimmer, der aber noch bei seinen Eltern gewohnt hat. Wir haben Mexikaner gefressen und wollten Mario-Kart spielen bzw. Farben gucken. Naja leider kam seine Mutter rein und wir haben das Haus verlassen. Keine 10 m vor der Tür haben die Zauberpilze angefangen zu wirken. Ich habe so gelacht das ich auf dem Boden lag weil es nicht anders ging. Wir haben uns so darüber amüsiert das seine Mom das nicht mitbekommen hat, welche aber oben am Fenster stand und uns beobachtet hat. Das war eher kontraproduktiv.

Community Storys

Ich möchte Euch noch Geschichten erzählen die Ihr mir zugeschickt habt über Instagram. Hanna hat mir geschrieben: „Uff 7-8 g Zauberpilze mit Joghurt gefuttert, dann bin ich mit Freunden in den Park und einer von meinen Freunden wollte mich mit dem Messer angreifen aus Spaß“. Das hat sie allerdings nicht mitbekommen weil sie so auf Trip war und hat das nicht als Spaß empfunden. „hab ihm das Messer abgenommen und ihm das Messer ins Bein gestochen. Alle fanden das aber irgendwie lustig und ich auch. Ich war 27 h auf einem anderen Planeten und habe davon auch immer noch ein paar Macken“ Es sind halt bewusstseinserweiternde Drogen, welche mit Vorsicht zu genießen sind. Sie hat mir geschrieben dass sie verschiedene Pilzarten gemischt hat. Bitte bitte macht das nicht, das kann sehr gefährlich werden.

Ein Anderer schrieb mir dass er 9 g krasse Trüffel zu sich genommen hat. Sich zuerst paar Mal übergeben hat und dann 3 h lang regungslos herum lag und Halluzinationen hatte. Auch Panik war dabei dass er den Trip nicht überleben würde, allerdings war nach paar Stunden alles wieder gut. Er musste den Trip danach erst mal mental verarbeiten.

Empfehlungen

Für alle die sich mehr für Pilze interessieren habe ich noch ein paar Empfehlungen zum Ende.
Die dunkle Seite des Mondes mit Moritz Bleibtreu & Shrooms – Get ready to get wasted
Des Weiteren kann ich euch 2 Bücher nahe legen
Zauberpilze von Ronald Rippchen & Pilze der Götter von Christian Rätsch
Und zu guter Letzt 2 Dokumentationen
Magische Pilze & Rausch – Pilze – Magic Mushrooms (beide auf YouTube)

Ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen. Beste Grüße

Roman

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + fünf =

Scroll to Top